Paula-Fürst-Schule

Beratungszentrum

Paula-Fürst-Schule als überregionales Beratungs- und Förderzentrum für kranke Schüler:innen (üBFZ KRA)

Die Paula-Fürst-Schule ist auch als überregionales Beratungs- und Förderzentrum für den Main-Kinzig-Kreis und die Stadt Hanau zuständig. Wir beraten Lehrkräfte der Schulen und der regionalen Beratungs- und Förderzentren, Eltern, sowie andere Institutionen bei Fragen zu Schüler:innen,

  • für die eine kinder- und jugendpsychiatrische Diagnose vorliegt
  • die eine ambulante Therapie besuchen
  • die über die Zeit der Wiedereingliederung hinaus beratende Unterstützung benötigen
  • für die eine psychische Erkrankung vermutet wird

Die Beratung erfolgt allparteilich und neutral mit dem Ziel die schulischen Bedingungen unter Berücksichtigung des aktuellen schulrechtlichen Rahmens mit den Förderbedürfnissen der Schüler:in in Einklang zu bringen. Inhaltlich richtet sich die Beratung nach dem Auftrag des Antragstellenden. Fallbezogen können folgende Schwerpunkte erörtert werden:

  • krankheitsspezifische Belastungen im schulischen Lernen sowie im Verhalten und die schrittweise Wiederherstellung von Belastbarkeit,
  • mögliche Ausdifferenzierungen des Nachteilsausgleichs,
  • die Notwendigkeit der Bereitstellung krankheitsspezifischer Hilfsmittel,
  • schuleigene und regionale außerschulische Unterstützungsmöglichkeiten im ambulanten und stationären Bereich,
  • Schullaufbahnberatung,
  • Wegeberatung bei vermuteter psychischer Erkrankung.

Für Fragen stehen wir Ihnen unter beratung@pfs-hanau.de zu Verfügung

Wenn Sie eine Beratung wünschen, können Sie hier den Antrag auf Unterstützung, die Schweigepflichtentbindung und die Informationen zum Datenschutz herunterladen.

 

Stufenleitung überregionales Beratungs- und Förderzentrum:

Judith Ohlmes
Förderschullehrerin
Systemische Beraterin (DGSF)
ETEP-Regionaltrainerin
Kontakt: judith.ohlmes@pfs-hanau.de
06181-4406870